Aktuelle Nachrichten


1. Ausstellung im Mühlentor 2017

Nachricht vom: 26.05.2017

Seit dem 6.Mai wird im Mühlentor eine Ausstellung von der polnischen Malerin Jadwiga Kruza präsentiert. Die Ausstellung im Rahmen des deutsch-polnischen Projektes >Tore, die verbinden< wurde in Zusammenarbeit von der Tourist-Information, Verein zur Förderung des Wiederaufbaus des Mühlentores in Bernau und mit dem Verein BRAMA aus der polnischen Stadt Stargard organisiert. Gezeigt werden >Bilder mit Pferden von Nero bis zur Neuzeit< der Malerin Jadwiga Kruza. Noch bis zum 1. Juli kann man die die Bilder betrachten. Geöffnet ist Samstags von 10 bis 14 Uhr oder nach Vereinbarung mit der Tourist-Information unter Tel. (0 33 38) 76 19 19 besichtigt werden. Am Wochenende vom Hussitenfest ist das Mühlentor zusätzlich von 10-17 geöffnet.

Mitgliederversammlung vom Verein zur Förderung des Wiederaufbaus des Mühlentores in Bernau bei Berlin e.V.

Nachricht vom: 16.05.2017

Am Dienstag den 16. Mai trafen sich die Mitglieder im "Casa-Vicina". Manfred Hübler hat die Versammlung eröffnet. Er hat den Mitgliedern viele aktuelle Informationen gegeben. Zum Beispiel ging es um mögliche Projekte, mit denen sich der Verein beschäftigen könnten. Das Mühlentor muss zwar mit betreut werden, aber nach neuen Aufgaben wird gesucht. So zum Beispiel wurde der Aufbau der Freilichtbühne im Stadtpark und der Aufbau der Holzbrücke über den Wallgraben am Katzenellenbogen diskutiert. Beides sind Projekte die wahrscheinlich nicht umgesetzt werden können. In diesem Jahr sind 3 Ausstellungen im Mühlentor geplant. Die erste kann vom 06.05. bis zum 01.07. besucht werden. Im weiteren war das kommende Hussitenfest ein Thema. Manfred Hübler erläuterte wie die Mitglieder sich beim Umzug präsentieren. In historischer Kleidung aber ohne Wagen läuft der Verein zusammen mit dem Verein Eltern helfen Eltern beim diesjährigen Umzug mit. Auch wurde die Besetzung im Mühlentor während des Hussitenfestes besprochen. Im Anschluss an den offiziellen Teil wurde in lockerer Runde bei Bier und Wein natürlich weiter Diskutiert. Foto: Lutz Weigelt / Barnim Plus Text: Dieter Krause / Bernauer Altstadt-Kurier

Ausstellung im Mühlentor

Nachricht vom: 12.06.2016

Am Hussitenfest Wochenende waren abwechselnd verschiedene Vereinsmitglieder eingeteilt die Besucher zu betreuen. Immer wieder gibt es Fragen zum Beispiel zur Entstehung. Wer könnte natürlich diese Fragen besser beantworten als der Verein selbst. Zur Zeit befindet sich im Tor eine Ausstellung mit Bildern der polnischen Malerin Ma&#322;gorzata Pastuszek. Ihr Hauptmotiv ist das Meer. Die Malerin Pastuszek ist Mitglied in dem Partnerverein "BRAMA" in Stargard Szczecinski und dem Kunstverein der Europäischen Integration in Szczecin. Hier im Bild ist das Vereinsmitglied Jürgen Jankowiak zu erkennen.

Hussitenfest Umzug 2016

Nachricht vom: 11.06.2016

In diesem Jahr ist der Verein wieder dabei. Diesmal allerdings ohne Wagen, da die Sicherheitsanforderungen sehr stark gestiegen sind.

14. Mitgliederversammlung im Ristorante Casa Vicina

Nachricht vom: 31.05.2016

Zu Beginn wurde vom Vorstandesmitglied Manfred Hübler ein Rückblick auf die Tätigkeiten des Vereins gegeben. Begonnen hat er mit der Gründung am 29.05.2006 bis hin zur Öffnung vom Mühlentor am 30.05.2013 und der Übergabe an die Stadt Bernau. Viele Gespräche mit anderen Vereinen und Partnern wurden in der Zeit geführt. Nach der Übergabe wurde es ruhiger. Danach lagen die Aktivitäten mehr in der Präsentation der Tores und der Pflege der Beziehungen zur Partnerstadt Stargard Szczecinski. Ein jährliches Highlight war auch die Teilnahme an den Hussitenfest Umzügen. Während der Hussitenfeste war das Mühlentor natürlich auch durch den Verein besetzt worden. So konnten Besucher Fragen stellen und Ausstellungen gezeigt werden. 1000 Mühlentor-Steine sind verbaut worden und es sind noch Steine vorhanden die erworben werden können. Die Zusammenarbeit mit der Pomerania und der Partnerstadt Stargard Szczecinski wurde immer gepflegt und hat bis heute noch Bestand. Als nächstes ist eine Ausstellung mit eigenen Bildern des Vereins geplant. Für die Zukunft wünscht sich Manfred Hübler neue Gedanken sich einer neuen Aufgabe zu stellen.

Der Bernauer Nachtwächter

Nachricht vom: 10.09.2014

Zur Tradition aus der alten Zeit in Bernau gehört auch der Bernauer Nachtwächter. In den Chroniken kann man viele Geschichten über ihn nachlesen. Heute gehört er zu den Bernauer Stadtführern und führt die Touristen mit seinen Geschichten durch unsere Stadt. Meist macht er dabei auch am Mühlentor halt.

Ein Verein mit Visionen! ? Bernauer Unternehmer unterwegs Teil 2

Nachricht vom: 14.06.2014

(Artikel aus dem Bernauer-Altstadt-Kurier Nr.7 2014) Der zweite Termin führte in ein Tagungscenter. Ein Treffen zwischen polnischen und deutschen Unternehmern war vorbereitet. In lockerem Ambiente bei Kaffee und Kuchen stellten sich die Unternehmen vor. Unter den polnischen Unternehmen waren zum Beispiel Holzfenster Produzenten, Unternehmen der Bauindustrie, eine Steuerkanzlei und ein Notar, um nur einige zu nennen. Von den Unternehmern wurden Ihre Unternehmen vorgestellt und die Produkte bzw. Leistungen erläutert. Viele der Unternehmen haben ihren Standort im Technologie Park am Rande von Stargard. Unter den Bernauer Unternehmen waren vertreten durch Sparkasse-Barnim, IGS GmbH, Druckerei Blankenburg, BRB Prüflabor, HFBB Holzfensterbau Bernau GmbH, Ingeneurbüro Hübler GbR, KAPI electronics GmbH, Barthelmann Consulting, EP Werner, Rechtsanwalt Carsten Schmidt, Rechtsanwältin Katrin Hellmund, Dolmetscherin Karin Streblow, Steuerbüro Meier, Apelt Finanzberatung, Stahlwarenfachgeschäft Deutschmann und Design Werkstatt Bernau, um nur einige zu nennen. Es kam dann zu konstruktiven und interessanten Gesprächen zwischen den Unternehmen. Beide Seiten tauschten sich aus und es bleibt abzuwarten, ob sich daraus eine zusammen Arbeit ergibt. Der erste Schritt ist getan und es wird nicht der letzte sein. Hier sei aber noch einmal gesagt, dass Stargard Szczecinski für einen Ausflug sehr zu empfehlen ist. Die Stadtmauer ist ähnlich wie die Stadtmauer in Bernau, nur fast doppelt so lang. Die Stadtmauer hat auch einige Tore mehr als Bernau. So zum Beispiel das Walltor, das Mühlentor und einige mehr. Der Stadtdom mit seiner Höhe von über 90m und vieles andere kann besichtigt werden. Knapp 2 Stunden Fahrzeit über die Autobahn und man ist in Stargard. Als Ausflug sehr zu empfehlen.

Ein Verein mit Visionen! ? Bernauer Unternehmer unterwegs Teil 1

Nachricht vom: 14.06.2014

(Artikel aus dem Bernauer-Altstadt-Kurier Nr.7 2014) Resultierend aus dem EU-Projekt ?Tore die verbinden? hat sich zwischen Bernau und dem polnischen Stargard Szczecinski eine Beziehung aufgebaut, die stetig vom Verein ?Mühlentor e.V.? gepflegt wird. An sich hat der Verein dem Namen nach seine Aufgabe erfüllt. Wer den Vorsitzenden Dr.Manfred Hübler und seine Mitglieder im Verein jedoch kennt, weiß das es weiter geht. Das Vereinsziel war der Neuaufbau des Bernauer Mühlentores. Da dieses Ziel erreicht ist, wird natürlich über die weitere Arbeit im Verein nachgedacht. Die Präsentation des Mühlentores zu Bernauer Festlichkeiten gehört in erster Linie zu den derzeitigen Aufgaben. Die Verbindung zur polnischen Partnerstadt steht aber immer im Vordergrund. Am 14. Juni wurde ein weiterer Schritt im Ausbau der Beziehungen eingeleitet. Dr. Manfred Hübler, Vorsitzender vom Verein ?Mühlentor e.V.?, möchte die wirtschaftlichen Beziehungen ausbauen. Gemeinsam mit dem Barnimer Mittelstandshaus ging die Fahrt nach Stargard Szczecinski. Nach einem kurzen Stadtrundgang, einen Besuch im städtischen Museum, welches über ein EU-Projekt mit der Stadt Neubrandenburg entstanden ist, ging es zum ersten Termin. Der Stadtpräsident von Stargard Szczecinski hat die Bernauer Delegation im Rathaus empfangen. In den Gesprächen wurde die sehr gute Beziehung der beiden Städte hervorgehoben. Durch das EU-Projekt wurden Grundsteine für die Zukunft gelegt. Der Stadtpräsident wies auf die großen Vorteile der Wirtschaftsbeziehungen hin. Alle könnten voneinander lernen und profitieren.

Tag des offenen Denkmals 2013

Nachricht vom: 08.09.2013

Viele Neugierige kamen um sich das Tor von innen anzusehen. Eine kleine Ausstellung zeigte den Werdegang vom Gedanken bis zur Fertigstellung.

8.September - Tag des offenen Denkmals

Nachricht vom: 01.09.2013

Unser Mühlentor ist offen und erfreut eine deutliche Mehrheit Bernauer Bürger und die Gäste. Zum "Tag des offenen Denkmals" wird das Tor zur Besichtigung von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet sein. An diesem Tag wird das Tor von den Vereinsmitgliedern betreut.

Einladung zum Hussitenfest

Nachricht vom: 30.05.2013

Der Vorsitzende des Vereins Dr. Manfred Hübler hat die Gelegenheit genutzt alle Bernauer Bürger, Gäste der Stadt Bernau und alle Interessierten zum Hussitenfest einzuladen. An diesem Wochenende wird sich der Mühlentor-Verein am Tor präsentieren. Das Mühlentor wird für Besichtigungen geöffnet sein und die Mitglieder werden gern die Fragen der Gäste beantworten.

Auf der Suche

Nachricht vom: 30.05.2013

Der stellvertretende Landrat Carsten Bockhardt war auf der Suche nach seinem gekauften Stein. Nach kurzer Zeit hatte er ihn gefunden und präsentierte ihn Stolz vor unserer Kamera.

Eine Listen der Gäste

Nachricht vom: 30.05.2013

Jeder der an der feierlichen Eröffnung teilgenommen hat, konnte sich auf einem vorbereiteten Blatt verewigen.

Die erste Durchfahrt

Nachricht vom: 30.05.2013

Als erstes Fahrzeug fuhr die Bernauer Feuerwehr mit einem Einsatzfahrzeug durch das Tor. Anschließend konnten die Gäste in der Durchfahrt Kaffee und Kuchen genießen. Zum Anstoßen auf das gelungene Projekt wurde Sekt gereicht.

Das Mühlentor wurde feierlich freigegeben

Nachricht vom: 30.05.2013

Am heutigen Tag wurde das Tor freigegeben. Viele Gäste und Bernauer Bürger waren erschienen, um das Ergebnis zu betrachten. Der stellvertretende Landrat Carsten Bockhardt, eine Vertreterin der Pomerania, Bürgermeister Hubert Handtke und Dr. Manfred Hübler haben gemeinsam das Band durchschnitten. Somit gaben auch die Torwächter den Weg frei.

Aktuelle Information

Nachricht vom: 24.05.2013

Am 30.Mai um 14 Uhr wird die Durchfahrt am Mühlentor für den Verkehr frei gegeben.

Höhentest am Mühlentor

Nachricht vom: 24.05.2013

Heute Vormittag war es an der Zeit die Durchfahrt zu testen. Vertreter vom Ordnungsamt Bernau, die Feuerwehr Bernau und Dr. Manfred Hübler trafen sich und wollten nun das erste Mal real die Durchfahrt testen. Die Feuerwehr rückte gleich mit zwei Fahrzeugen an. Das erste Fahrzeug fuhr ohne jegliche Probleme durch das Tor. Als zweites wurde der Bronto Skylift herangefahren. Es war deutlich zu sehen, dass auch dieser durchfahren kann. Die Durchfahrtshöhe beträgt 3,45m.

Richtfest

Nachricht vom: 25.02.2013

Zu einem feierlichen Richtfest fanden sich die Vereinsmitglieder, Stadtverordnete, Vertreter der Stadtverwaltung Bernau und interessierte Bürger ein. Wie auch bei der Grundsteinlegung war eine Delegation der polnischen Stadt Stargard angereist.

Besuch in der Partnerstadt Stargard Sczecinski.

Nachricht vom: 22.09.2012

Der Verein zur Förderung des Wiederaufbaus des Mühlentores in Bernau bei Berlin e.V. lud ein Stargard zu besuchen. Stargard und Bernau haben eine Städtepartnerschaft. In Bernau wird das Mühlentor aufgebaut und in Stargard das Walltor instandgesetzt. Auf der Grundlage dieser Partnerschaft basiert die Förderung der EU. Mit einem Reisebus ging es in die Partnerstadt. Die Reisegruppe besichtigte bei einer Stadtführung den "Totes Meer Turm", das Mühlentor, die Bastei und andere Sehenswürdigkeiten entlang der Stadtmauer. Der polnische Stadtführer berichtete über die Geschichte der Stadt. Die Stadtmauer ist nicht mehr so vollständig wie die in Bernau. Die Wehranlage um die Stadt ist aber 2,3 km lang und die Mauer ist teilweise bis zu 8m hoch. Ein Schmuckstück am Stargarder Altmarkt ist die Marienkirche. Der Aufstieg in den Turm ist über eine sehr enge und steile Wendeltreppe zu erreichen. Die Grundsteinlegung für diese Kirche war 1292. Die gegenwärtige Gestalt stammt aus dem 14.-15. Jahrhundert. Es handelt sich um einen Stadtdom im hanseatischen Typ. Eine Treppe führt auf die Wallanlage, die zum Teil 20m hoch ist. Das wichtigste Ziel war das Walltor, das polnische Projekt zur Partnerschaft.

Baubegehung durch den Mühlentor-Verein

Nachricht vom: 20.10.2012

Am Samstag, den 20.10.2012 traf sich der gesamte Mühlentor-Verein zur Baubegehung. Der Vereinsvorsitzende Dr. Manfred Hübler erläuterte sehr detailliert den Stand der Arbeiten. Nicht nur Mitglieder aus dem Verein, sondern auch einige Bürger blieben interessiert stehen und lauschten den Ausführungen.

Die drei Hammerschläge zur Grundsteinlegung

Nachricht vom: 13.09.2012

So wie es die Tradition vorschreibt, wurden bei der Grundsteinlegung die drei obligatorischen Hammerschläge ausgeführt. Der erste Hammerschlag erfolgte durch den Bürgermeister der Stadt Bernau Hubert Handtke. Der zweite erfolgte durch den Stadtpräsidenten der polnischen Partnerstadt Stargard. Den dritte Schlag führte Raik Liebeskind vom Mühlentor Verein aus.

Eine Kupferhülse wurde in das Fundament eingelassen

Nachricht vom: 13.09.2012

Sehr viele Interessierte Bürger, Stadtverordnete, Mitarbeiter der Stadt Bernau, Vertreter der polnischen Partnerstadt und die Vereinsmitglieder waren zur Grundsteinlegung gekommen. Eine Kupferhülse, gefüllt mit Bauplänen vom Mühlentor, alte Fotos, einer Märkischen Oder Zeitung und einem Foto aus der Partnerstadt wurde von einem Mitarbeiter der Fa. Krüger-Bau Bernau verlötet. Mit der Hilfe der kleinen Luisa wurde die Hülse in das Fundament eingelassen und mit Beton versiegelt.

Besuch zur Grundsteinlegung

Nachricht vom: 13.09.2012

Am Tag der Grundsteinlegung reiste eine Delegation der polnischen Partnerstadt Stargard Szczecinski nach Bernau. Der Bürgermeister der Stadt Stargard kam mit weiteren Mitarbeitern der Stadtverwaltung um an der Grundsteinlegung teil zunehmen.

Es kann losgehen

Nachricht vom: 02.03.2011

Frohe Kunde für alle Mühlentorfreunde. Der Begleitausschuss der Euroregion Pomerania hat der Förderung des Projekts "Tore, die verbinden" zugestimmt. Damit erhält der Verein einen Zuschuss von etwa 85% für den Wiederaufbau des Bernauer Mühlentors. Das Geld soll sowohl dem Bau des Tores als gemeinsamen Veranstaltungen mit den polnischen Partnern aus Stargard zugute kommen. Mit der Bewilligung der Fördergelder rückt der Baustart in greifbare Nähe. Wenn alles gut geht, wird das Tor bereits 2012 stehen.

Volltreffer

Nachricht vom: 24.06.2010

Ein voller Erfolg war das Torwandschießen, das der Verein beim Hussitenfest organisiert hat. Durch die rege Beteiligung von Jung und Alt kammen beträchtliche 350 Euro zusammen. Sie kommen natürlich - wie auch die übrigen Einnahmen - in vollem Umfang dem Wiederaufbau des Mühlentores zugute.

Neuer Vorstand gewählt

Nachricht vom: 07.07.2009

Der Verein zur Förderung des Wiederaufbaus des Mühlentores hat seinen Vorstand neu gewählt. Rückblickend auf die Arbeit der letzten drei Jahre konnte der alte und neue Vorsitzende, Dr. Manfred Hübler ein positives Resümee ziehen: Die Anzahl der Mitglieder hat sich seit der Gründung des Vereins verdoppelt, die Planung für das Tor läuft, erste Zeichnungen wurden auf der Wahlversammlung vorgestellt. Der Verein präsentiert sich mit einer Informationstafel am künftigen Standort und auch die Artikelserie in der MOZ sowie der Auftritt unter www.muehlentor-bernau.de fanden viel positive Resonanz. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt derzeit auf der Beschaffung der finanziellen Mittel. Der größte Teil soll dabei über den Verkauf der nummerierten Mühlentor-Steine erbracht werden. Die Steine wurden bereits im historischen Klosterformat produziert und warten nun auf Gönner, die mit dem Kauf den Wiederaufbau unterstützen. Gewählt wurden Peter Schmigale, Manfred Thurn, Dr. Manfred Hübler, Hartmut Hübner und Dr. Raik Liebeskind, Hermann Meyer, Jürgen Jankowiak und Lutz Dinger.

Ziegel werden signiert

Nachricht vom: 10.10.2008

Am Freitag, dem 17.10.2008 kann bei der Firma Golem bei der Produktion der ersten Ziegel zugeschaut werden. Wer dabei sein will, findet sich am 17.10.2008 um 11:00 Uhr in der Alten Frankfurter Straße in 15236 Sieversdorf ein.

Infotafel aufgestellt

Nachricht vom: 23.06.2008

Am zukünftigen und alten Standort des Mühlentores können sich die Bernauer und vor allem die Besucher von außerhalb mit dem Projekt vertraut machen. Interessierte finden dort auf einer Infotafel neben Fakten zur Geschichte des Tores die notwendigen Kontaktdaten und die Kontonummern zur Überweisung von Spenden.

Das Mühlentor als Bild im Festumzug

Nachricht vom: 07.06.2008

Gemeinsam mit dem Verein Eltern helfen Eltern e.V. nahmen wir in diesem Jahr erstmalig am historischen Umzug bei den Hussitenfestspielen in Bernau teil. So konnten sich die Bernauer und ihre Gäste am 14. Juni selbst ein Bild von dem Vorhaben machen.

Verein präsentiert sich beim Hussitenfest

Nachricht vom: 07.06.2008

Eine gute Gelegenheit, unseren Verein näher kennen zu lernen, bot sich beim Hussitenfest. Am Rande des Marktplatzes, stand der Verein für alle Fragen rund um den Wiederaufbau des Tores zur Verfügung. Am Informationsstand wurden kleine Souvenirs, wie T-Shirts oder Modelle des Tores verkauft. Über 700,- Euro kamen auf diese Weise zusammen, die natürlich zur Unterstützung des Projektes verwendet werden.
Presse

Bernauer Mühlentor als Plätzchenform

Nachricht vom: 06.10.2014

Ab Mittwoch ist eine neue Ausstechform mit Bernau-Motiv erhältlich. In der Reihe "Bernauer Plätzchen...
info

Aufregung vor der Langstreckenolympiade am Mühlentor

Nachricht vom: 10.08.2015

Es ist ein Radrennen der Superlativen, das am Sonntagabend um 19 Uhr in Paris seinen Anfang nehmen wird. 1230 Kilom...
info

Ausstellung im Mühlentor - KONTEXT Bernau

Nachricht vom: 14.09.2014

So präsentiert die Ausstellung "An der Stadtmauer, Videoportrait eines Plattenbaus" im Mühlento...
info
.